Direkt zum Inhalt

5. SHP-Forum: "Innenentwicklung: ausgewählte Rechts- und Planungsfragen"

Innenentwicklung – ausgewählte 
Rechts- und Planungsfragen

12. November 2009, 14 Uhr s.t.,
LRA Breisgau-Hochschwarzwald

 

I. Einführung: Rahmenbedingungen der „Innenentwicklung“

Prof. Dr. Reinhard Sparwasser, SHP Freiburg, Honorarprofessor an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

  1. Ziele der Innentwicklung (Reduzierung des Flächenverbrauchs, Stärkung der Innenstädte, …)
  2. Bauflächenbedarfsnachweis im Genehmigungsverfahren nach §§ 6, 10 II BauGB: Anwendungsbereich, Prüfkriterien, Rechtscharakter
  3. Rechtliche Vorgaben und Instrumente der Innenentwicklung: Bodenschutzklausel, städtebauliche Zielsetzungen, beschleunigtes Verfahren nach § 13a BauGB

II. Natur- und Artenschutz

  1. Eingriffs-/Ausgleichsregelung im Innenbereich und im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB

Dr. Torsten Heilshorn, SHP Freiburg, Lehrbeauftragter an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

  • Wegfall des Ausgleichserfordernisses nach § 1a III 5 BauGB
  • Erleichterung der Ausgleichsverpflichtung bei § 13a BauGB; Unterschiede zu „normalen“ Verfahren; Refinanzierung; Fehlerfolgen

2. Artenschutz in der Bauleitplanung

  • Rechtliche Vorgaben

Dr. Markus Edelbluth , SHP Freiburg

  • Planungspraxis

Dipl.-Ing. Edith Schütze, Freie Garten- und Landschaftsarchitektin, Mitinhaberin von faktorgruen (Freiburg), Lehrbeauftragte an der FH Konstanz

  • Erfordernis einer Artenschutzprüfung, Vorgehensweise und Konsequenzen für die Umsetzung
  • Natur- /Artenschutz contra Innenentwicklung?

III. Schallschutz im Innenbereich

  1. Rechtliche Planungsvorgaben

Dr. Torsten Heilshorn

  • Bedeutung der DIN 18005 (Vorbelastung, Gemengelagen, vorhandene Verkehrswege, ….)
  • „Heranrückende Wohnbebauung“ (Bildung sog. Zwischenwerte, nachträgliche Auflagen ggü. vorhandenem Störer, …)
  • Passiver Schallschutz bei Gewerbelärm

 2. Planungsbeispiel: Umnutzung eines Binnenhafens

Dipl.-Ing. Guido Kohnen, Ingenieur- und Beratungsbüro IBK-Kohnen, Freinsheim

  • Aufgabenstellungen Verkehrs- und Gewerbelärm
  • Schallschutzkonzepte

Anschließend: Empfang in der Mozartstraße 30